Mittwoch, 29. August 2012

Mediterranes Schwein mit Salbei-Gnocchi

Kennt Ihr das Gefühl, wenn man spontan auf etwas Lust hat und sich im Kopf eine Idee herauskristallisiert, die dann sofort in die Tat umgesetzt werden will? So war es bei mir am letzten Montag. Wir hatten noch Gnocchi im Kühlschrank und anstelle diese wie sonst mit italienischem Gemüse zu einer Gemüsepfanne zu verarbeiten habe ich mich an den tollen Geschmack von Salbeibutter erinnert. 
Gnocchi, Salbei und Butter sind die Grundzutaten für Salbei-Gnocchi

Doch Gnocchi mit Salbei alleine ist noch kein Gericht. Also habe ich überlegt, was ich dazu machen könnte und mich für ein schönes Schweinefilet entschieden. Damit es dem aber nicht zu warm in der Pfanne und im Ofen wird, habe ich es in einen Mantel aus italienischem Schinken gewickelt. 
In italienischen Schinken eingewickeltes Schweinefilet


Fleischthermometer von Tchibo
Nachdem ich das Schweinefilet in den Schinken eingewickelt und mit ein paar Stängeln Rosmarin gespickt habe, wanderte es fast freiwillig in die Pfanne. Rundum kross angebraten musste es zum nachgaren in den Ofen. Wie ihr auf den Bildern seht, besitze ich seit ein paar Tagen ein tolles Fleischthermometer. Eigentlich soll dieses die innere Fleischtemperatur messen, doch hatte ich es nicht richtig ins Fleisch gesteckt, weshalb es eher die Ofentemperatur gemessen hat, als die des Fleisches. :) Merke: Auch die Bedienung eines Fleischthermometers will gelernt sein! 
Gnocchi mit Salbei und Meersalz
Zum Glück habe ich das Fleisch dennoch nicht trocken gegart. Nach einer viertel Stunde nahm ich das Fleisch heraus. Während der Zeit im Ofen habe ich die Pfanne kurz ausgewischt und die selbstgemachten selbstgekauften Gnocchi  in etwas Butter angebraten. Klein geschnittener Salbei darf bei Salbei-Gnocchi natürlich nicht fehlen. Also diesen hinzugefügt und mit etwas Meersalz und Pfeffer abgeschmeckt. Das Schweinefilet in Tranchen geschnitten, auf den Teller gelegt und die Salbei-Gnocchi dazu gegeben! 


Und so sieht das fertige Gericht dann aus:

Mediterranes Schwein mit Salbei-Gnocchi


Zum Schluss das Rezept

 "Mediterranes Schwein mit Salbei-Gnocchi"

für 2 Personen:

ca. 500g Schweinefilet
ca. 4 Scheiben italienischen Schinken
Pfeffer
Meersalz
1 Zweig Rosmarin
Olivenöl
500g Gnocchi aus dem Kühlregal
5-6 Blätter Salbei
3 Stückchen Butter (oder nach Bedarf)


Für das mediterrane Schwein das Schweinefilet unter fließendem Wasser abspülen und mit Küchenrolle abtrocknen. Die vorhandenen Sehnen vorsichtig mit einem Messer entfernen. (Ich habe zudem die dünneren Endstücke abgeschnitten und am nächsten Tag weiterverwendet.) Dann das Fleisch rundherum mit etwas Pfeffer würzen. (Salzen braucht Ihr nicht, da der Schinken bereits sehr salzig ist!) 

Mit dem italienischen Schinken ummanteln (evtl. reißt der Schinken dabei, aber das ist nicht schlimm. Ihr könnt den Schinken auch mit Küchengarn befestigen!) und vorsichtig ein Stück des gewaschenen Rosmarinzweigs unter den Schinkenmantel stecken. Das Fleisch in Olivenöl in einer heißen Pfanne von allen Seiten gut anbraten. (Vorsichtig beim Wenden, damit der Schinken nicht abfällt, falls ihr ihn wie ich nicht festgebunden habt!) 

Wenn das Fleisch von allen Seiten angebraten wurde, wird es für ca. 15 min bei 160°C (Umluft) auf einem mit Backpapier ausgelegten Gitterrost im Ofen zu Ende gegart. (Bitte schaut zwischendurch nach dem Fleisch, ob es bereits genug durchgegart ist. Die Angaben sind nur ungefähr, da ich das Fleisch nach Gefühl herausgenommen habe!)

Während das Fleisch im Ofen vor sich hin schmort, die eben benutzte Pfanne mit Küchenpapier auswischen und einen Teil der Butter hineingeben. Die Butter schmelzen und die Gnocchi hinzufügen. Die Gnocchi von allen Seiten knusprig anbraten. Zwischendurch evtl. Butter nachgeben und schließlich den Salbei, in schmale Streifen geschnitten, hinzufügen. Alles gut durchschwenken und mit groben Meersalz und Pfeffer abschmecken.

Das fertige Fleisch herausnehmen und mit einem Messer in Tranchen schneiden. Zusammen mit den fertigen Salbei-Gnocchi auf Tellern anrichten und genießen!

Viel Spaß beim Nachkochen,
Eure Kirasol

1 Kommentar:

  1. Durch die schönen Bilder bekommt man wirklich direkt Lust, dieses Gericht nachzukochen! :) Bin gespannt, was noch so folgt. Nicht nur an Gerichten, sondern auch an weiteren Entdeckungsmöglichkeiten hier im Blog. Ich bleibe auf jeden Fall interessiert dabei.

    AntwortenLöschen

♥♥ Ich freue mich über eure Kommentare, Meinungen und Anregungen! !♥♥