Montag, 3. September 2012

Lecker: Lauwarmer Penne-Salat

Heute gibt es ein weiteres Rezept aus der Kategorie "Feines aus dem Kochtopf"! Ok... genaugenommen kommen "nur" die Nudeln und die grünen Bohnen in den Topf, wo sie vor sich hin garen dürfen... Doch der Reihe nach.

Wenn ihr ein schnelles und unkompliziertes Nudelsalatrezept sucht, der mal nicht mit der üblichen Mayonnaise-Sauce erdrückt ist, dann habe ich hier ein super Rezept aus der Zeitschrift "lecker" für Euch herausgesucht. Besonders gut gefällt mir an dem Rezept, dass man nicht viel Aufwand betreiben muss.

Zutaten für einen lauwarmen Penne-Salat
Zunächst muss ein ausreichend großer Topf mit Wasser auf den Herd gestellt werden, wo hinterher die Nudeln und die Bohnen in Salzwasser kochen dürfen. Während ich auf das Wasser warte, werden natürlich keine Däumchen gedreht, sondern eine Schalotte (ich hatte keine rote Zwiebel mehr) kleingeschnitten. Ebenso wird eine halbe rote Paprika in hübsche kleine Stückchen geschnitten. So sind diese nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch mundgerecht. :)

Jetzt kochte auch das Wasser im Topf, also die Nudeln flugs ins kochende Salzwasser geschmissen. Da diese ca. 10 Minuten brauchen, habe ich die Bohnen noch nicht mit ins Wasser gegeben, den die brauchen nur ca. 5-7 Minuten.

In die vorbereitete Salatschüssel, die stammt übrigens vom Markt in Alcúdia (Mallorca), ca. 2. Esslöffel Weißweinessig gegeben und mit Salz und Pfeffer veredelt. Die Schalotte freute sich schon auf ein Bad im Essig. Dazu gab es noch einen Esslöffel Olivenöl, der kräftig mit der restlichen Flüssigkeit verrührt wurde. Die kleinen Paprikastücke wanderten dazu.

Da nun einige Zeit verstrichen war, konnten sich nun auch die Tiefkühlböhnchen zu den Nudeln im Salzwasser gesellen. Ich finde, dass es ok ist, die zwei Zutaten zusammen zu garen, denn zum einen spart es Wasser und Strom und zum anderen muss am am Ende weniger wieder sauber machen. Zudem kommt es am Ende eh alles in eine Schüssel! :)

Während die Nudeln und Bohnen also munter vor sich hin lochen, war es an der Zeit die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett zu rösten. Dies verstärkt ihren Geschmack und die Kombination mit den anderen Zutaten ist einfach großartig! Den Rucula habe ich wieder auf dem Markt gekauft, weshalb er kaum schlechte Stellen aufwies. Trotzdem bekam er eine kurze Dusche und anschließend wurde er von mir in mundgerechte Stücke geschnitten. Schließlich wollte ich nicht, das wir beim Essen auf den langen Blättern herumkauen mussten.

Die fertigen Nudeln und Bohnen habe ich zusammen abgegossen und abgeschreckt. Das Gute bei diesem Salat ist, das man nun nicht warten muss, bis die Nudeln und Bohnen abgekühlt sind, sondern sie sofort zu den anderen Zutaten in die Schüssel wandern konnten.

Jetzt brauchte ich nur noch die ganzen Zutaten zu vermengen (Vorsicht, dass nichts aus der Schüssel herausfällt!) und dann konnten wir auch schon genießen! Mit einem schönen Glas kühlen Weißwein zusammen haben wir den Salat dann auf dem Balkon gegessen...


Lauwarmer Penne-Salat

Und hier das Rezept zum Nachkochen:

"Lauwarmer Penne-Salat"* 

Für 2 Personen:

125 g Penne
Salz, Pfeffer
125 g TK-Prinzessbohnen
1 rote Paprika
1 kleine rote Zwiebel Schalotte
3-4 EL Weißweinessig
Olivenöl
50 g Rucula
1 EL Pinienkerne

Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung garen. Gefrorene Bohnen nach ca. 4 bis 6 Minuten hinzugeben und alles zusammen weitere 5-7- Minuten kochen.

Paprika putzen, waschen und klein schneiden. Dei Schalotte schälen und in feine Stückchen schneiden. Essig, Salz und Pfeffer verrühren, Öl darunterschlagen.

Bohnen und Nudeln abtropfen lassen. Heiß mit Paprika, Zwiebel und der Vinaigrette mischen.

Rucola waschen und gut ­trocken schütteln. Pinienkerne ohne Fett rösten. Rucola und Pinienkerne unter den Nudelsalat heben.

*Originalrezept aus der Lecker 4/2012

Viel Spaß beim Nachkochen wünscht Euch,
kirasol


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥ Ich freue mich über eure Kommentare, Meinungen und Anregungen! !♥♥