Mittwoch, 31. Oktober 2012

Kürbis mal anders #3: Kürbisbrot mit Butternut

Happy Halloween! Heute ist der 31.10.2012 und insbesondere in Amerika wird heute Halloween gefeiert. Als ich ein Mädchen war, war die Tradition des Halloween-Festes hier in Deutschland noch nicht so verbreitet. Mittlerweile gehen ja auch hier Kinder von Haus zu Haus und rufen "Trick or Treat". Na ja, das ist wohl auch eine Form der Globalisierung... also "Happy Halloween"! :)

Happy Halloween!


Passend dazu gibt es heute ein weiteres Rezept mit Kürbis. In der neuen Zeitschrift "Deli" von "Essen &Trinken" habe ich ein sehr leckeres Rezept für Kürbisbrot entdeckt.Diese Rezeptzeitschrift kann ich übrigens nur empfehlen, weil sie sehr viele kreative Rezepte enthält für einen relativ günstigen Preis von 2,50€. Für das Rezept wird die Kürbissorte "Butternut" verwendet. Er ist gelblich und hat eine bauchig längliche Form. Er schmeckt leicht süßlich und so sieht der Kürbis aus: 

Butternut-Kürbis
Anders als beim Hokaido kann man die Schale vom Butternut nicht mitessen, deswegen war die erste Handlung bei der Brotherstellung das Schälen des Kürbis' und das Entfernen des Kerngehäuses. Das ist verhältnismäßig klein, weshalb man relativ viel Fleisch aus dem Kürbis gewinnt.

Für zwei Brote habe ich die doppelte Menge des im Rezept angegebenen Kürbisfleisches in kleine Stücke geschnitten und mit etwas Wasser in einem Topf für ca. 15 Minuten weichgekocht. Zwischendurch muss man mal umrühren, damit nichts anbrennt. :)

Das weiche Kürbisfleisch wird mit Butter püriert.

Als das Kürbisfleisch weich gekocht war, habe ich die Butter hinzugefügt und alles mit einem Zauberstab püriert. Vorsicht vor Spritzern, zumindest wenn ihr das Pürieren wie ich im Topf vornehmt. Im Rezept wird hier ein hoher Becher empfohlen, doch hatte ich keine Lust ein weiteres Gefäß drckig zu machen. :) Es hat auch so sehr gut geklappt.

In einer Schüssel habe ich dann die übrigen Zutaten wie Mehl, Backpulver, Salz, Trockenhefe, Zucker und Eier mit dem Kürbispüree zu einem Teig verarbeitet. Hierfür habe ich übrigens anders als im Rezept sowohl Weizenmehl als auch Dinkelvollkornmehl verwendet. Hierdurch ist das Brot am Ende nicht so gelb geworden, schmeckt jedoch köstlich und hat somit mehr Nährstoffe als reines Weizenweißmehlbrot!

Der Kürbisbrot-Teig vor dem Gehen. Man sieht noch die Meersalzkristalle glitzern.

Der Brotteig muss nun 30 Minuten an einem warmen Ort gehen. Ich habe das Brot in der Schüssel gelassen und mit einem Küchentuch abgedeckt.

Kürbisbrote direkt vor dem Backen...

Nach der Ruhezeit hat sich der Teig vergrößert und ist herrlich luftig und elastisch. Sofort habe ich begonnen, aus dem Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte zwei Laibe Brot zu formen und die in gut gefettete Kastenformen zu legen. Noch schnell ein Schnitt mit einem scharfen Messer gemacht, mit Milch bepinselt und mit Kürbiskernen dekoriert, schon waren die Brote fertig zum Backen. Denn anders als bei anderen Hefeteigen brauchte ich die Brote nun nicht erneut gehen lassen, sondern konnte sie direkt in den vorgeheizten Ofen stellen. 

... und nach dem Backen. Wunderbar aufgegangen und leicht gebräunt!

Nach guten 50 Minuten waren die Brote dann fertig und ich konnte sie aus dem Ofen nehmen. Sobald ich den Ofen aufgemacht habe, schlug mir ein herrlicher süßlicher Brotgeruch entgegen. Das Brot musste nun noch einige Zeit in der Form abkühlen und ließ sich dann ganz einfach aus der Form lösen und auf einem Gitter vollkommen auskühlen.

 Das Brot schmeckt süßlicher als andere Kürbisbrote, was auf den Butternut-Kürbis zurückzuführen ist. Dennoch oder gerade deswegen kann ich Euch das Brot empfehlen. Insbesondere mit gesalzener Butter und Käse schmeckt das Brot wirklich köstlich! Ich kann mir übrigens vorstellen, dass das Brot auch gut mit anderen Kürbissorten schmeckt. Es kommt definitiv auf meine "Wieder-Backen-Liste"!

Und fertig sieht es dann so aus:
Selbstgemachtes Kürbisbrot mit Butternut

Zu guter Letzt hier meine überarbeitete Version des Rezepts für

"Kürbisbrot mit Butternut"*

 für 2 Brote

600 g Butternutkürbis (Kürbisfleisch gewogen nach dem Schälen!)
4 El Wasser
150 g weiche Butter
700 g Weizenmehl
300 g Dinkelvollkornmehl
2 Pk Trockenhefe
180 g Zucker
3 Tl Salz
2 Eier
2 El Milch
2 El Kürbiskerne

Den Butternutkürbis schälen und das Kerngehäuse entfernen. 600 g Kürbisfleisch abwiegen und in kleine Stücke schneiden. Die Kürbiswürfel mit dem Wasser in einem Topf ca. 15 Minuten weich kochen. Das Kürbisfleisch mit der Butter pürieren.

Das Mehl mit der Trockenhefe mischen und mit dem Zucker, dem Salz, den Eiern und dem Püree mit dem Handrührgerät und Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Den Teig in der Schüssel mit einem Küchentuch abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen.

Aus dem fertig gegangenen Teig zwei Laibe brot formen und diese in gefettete kastenformen legen. Mit einem Messer einen Schnitt machen und die Brote mit der Milch bestreichen und mit Kürbiskernen bestreuen.

Die Brote im vorgeheizten Ofen bei 180 °C bei Umluft 45 -50 Minuten backen. Eventuell nach der Hälfte mit Alufolie abdecken. Nach dem Backen noch kurz in der form auskühlen lassen und dann aus der Form holen.
* nach einem Originalrezept der "Deli" 1/2012

Viel Spaß beim Nachbacken und Halloween feiern,
Eure kirasol ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥ Ich freue mich über eure Kommentare, Meinungen und Anregungen! !♥♥