Freitag, 16. Januar 2015

Kokos-Schoko-Käsekuchen mit Früchten und ein DIY für Caketopper

Ich hoffe, ihr lasst Euch von dem miesen Wetter draußen (bei uns stürmt und regnet es ständig) nicht die gute Laune verderben und freut Euch schon aufs Wochenende. :) Wir fahren vielleicht am Samstag nach Düsseldorf, um ein bisschen durch die Stadt zu schlendern... Doch wollte ich euch heute natürlich nicht alleinig von unseren Wochenendplänen erzählen, sondern vielmehr endlich die Hochzeitstorte zeigen, die ich im Herbst (hui ist das schon wieder lange her) für meine Freundin und ihren Mann gebacken habe.

Kokos-Käsekuchen mit Früchtchen


Da meine Freundin verschiedene Lebensmittelunverträglichkeiten hat, habe ich mich bereit erklärt eine dreistöckige Hochzeitstorte aus Kokos-Schoko-Käsekuchen mit verschiedenen Früchten zu backen. Das Rezept haben wir von einem Russischen Zupfkuchen abgeleitet und an ihre Bedürfnisse angepasst. Was mir im Vergleich zum traditionellen Zupfkuchen Rezept besonders gefiel ist, dass der Kuchen nicht so süß ist.

Kokos-Schoko-Käsekuchen mit Früchtchen

Kokos-Schoko-Käsekuchen mit Früchten"Zupfkuchen auf andere Art"

Für eine Springform von 26 cm Durchmesser

130 g Zucker
130 g Margarine
Ca. 4 EL Sojamilch
1 Prise Salz
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver
30 g Kakaopulver
1 Pck. Vanillepuddigpulver
500 g Quark
400 ml Kokosmilch
1 Glas Kirschen oder 1 Dose Pfirsiche

Für Den Teig Zucker und Margarine schaumig schlagen. Die Sojamilch dazugeben und verrühren. Anschließend Salz, Mehl, Kakaopulver und Backpulver nach und nach dazugeben. Wenn der Teig zu bröselig sein sollte noch etwas Milch dazugeben.
2/3 des Teiges in eine Springform geben und auf dem Boden und am Rand gut festdrücken.
Für die Füllung alle Zutaten mit einem Schneebesen gut verrühren sodass eine glatte Masse entsteht.
Die Hälfte der Masse in die Springform geben. Die Früchte abgießen und auf der Masse verteilen. Dann den restlichen Teig als Streusel oder mit ausgestochenen Figuren auf die Creme legen.
Bei 180° C circa 1 Stunde backen.

Für die Torte habe ich übrigens drei verschiedene Springformen genommen:
20 cm Durchmesser
24 cm Durchmesser
28 cm Durchmesser
Hierfür habe ich die 2 1/2 fache Menge des Rezepts verwendet. Im oberen und unteren Kuchen sind Kirschen und im mittleren Pfirsichstücke verbacken.

Die Kuchen wurden auf einer dreistöckigen Etagere von Wilton präsentiert, die ich bei MeinCupcake.de bestellt habe. Diesen weißen Tortenständer habe ich mit frischen Rosen dekoriert. Klassische Tortenfiguren für oben drauf gefielen uns nicht, weshalb ich mir diese herzförmige Variante überlegt habe (mit ein bisschen Hilfe von Google und Pinterest), die auch ihr ganz einfach nachbasteln könnt.

Ein von @kirasolskitchen gepostetes Foto am

Herzförmige Caketopper "Mr" & "Mrs"

Tonkarton in weiß mit Prägung, weiß
Tonpapier in schwarz, grau
2 Schaschlik-Spieße (lange Zahnstocher :))
Schleifenband
kleine Kunstblume
Schere
Papierkleber
Heißklebepistole (evtl.)oder roter Tesafilm

Zuerst malt ihr auf ein Stück Papier ein Herz, das eure Vorlage wird. Ich habe für meine Herzen einen großen Keksausstecher in Herzform verwendet. Wenn die Vorlage fertig ist, schneidet sie aus und übertragt so die Form auf den weißen Tonkarton mit Prägung (2x), den weißen Tonkarton ohne Prägung und das schwarze Tonpapier (2x). So erhaltet ihr die Grundform der Cake Topper. 
Klebt nun für die Braut die zwei geprägten Papiere aufeinander und steckt einen Holzstab dazwischen. Auf beiden Seiten sollte das geprägte Papier zusehen sein. Der Brautstecker ist schon fast fertig! Hier fehlt nur noch ein Stück Schleifenband, dass ihr am unteren Ende mehrfach um den Stab wickelt und dabei vorsichtig die Stoffblume mit festbindet. Klebt diese im Zweifelsfall etwas mit Heißkleber fest, damit sie nicht verrutschen kann. Bindet eine schöne Schleife und fertig ist die Braut.
Für den Bräutigam klebt ihr das weiße Herz mit einem schwarzen Herz zusammen und steckt den zweiten Holzstab hinein. Nun braucht es etwas Mut, denn das zweite schwarze Herz muss nun oben keilförmig eingeschnitten werden, damit der typische Ausschnitt eines Anzugs entsteht. Probiert einfach etwas herum, bis euch der Schnitt am Besten gefällt. Klebt diesen Teil auf das weiße Herz. Nun fehlen nur noch die Anzugaufschläge und die Fliege. 
Für die Aufschläge nehmt ihr das graue Papier und schneidet euch zwei schmale Streifen zurecht, die an der einen Seite die Länge des Anzugeinschnitts haben müssen. Hierbei könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen, ob der Aufschlag eher spitz oder rund (wie bei mir) sein soll. Klebt diese Anzugaufschläge an die entsprechende Stelle. 
Für die Fliege nehmt ihr ein kleines Stück schwarzes Papier und knickt es einmal in der Mitte. Dann schneidet ihr von dem Knick ausgehend ein kleines Trapezförmiges Stück ab und könnt die komplette, symmetrische Fliege auseinander falten. Klebt diese ans obere Ende des weißen Herzen. Jetzt fehlt nur noch das bekannte Schleifenband, dass ihr wieder mehrfach um den Stab wickelt und vorne zu einer schönen Schleife bindet. 
Voilá fertig sind die Caketopper "Mr" & "Mrs". 

So, ich hoffe, euch hat mein kleiner Ausflug in die Hochzeitsbäckerei und Dekoriererei gefallen. Die Fotos hat übrigens mein Mann gemacht, von dem ihr hier weitere Fotos sehen könnt. :)

Alles Liebe und ein schönes Wochenende,
Kira ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥ Ich freue mich über eure Kommentare, Meinungen und Anregungen! !♥♥