Mittwoch, 15. April 2015

#Grillen: Schweinekrustenbraten vom Grill

Die Sonne lacht heute ja wieder richtig vom Himmel! Damit ist die Grillsaison nun offiziell eröffnet. :) Bereits am Ostersonntag haben wir den Osterbraten nicht im Ofen gegart, sondern auf dem Grill. Unser Kugelgrill ist ganz wunderbar zum "Langzeitgrillen" eignet. 

Schweinekrustenbraten

Den Schweinekrustenbraten habe ich am Abend vorher schon vorbereitet. Neben dem Einschneiden der Kruste habe ich ihn in eine Marinade aus Olivenöl, Kräutern und Knoblauch eingelegt. Wichtig dabei ist, dass die Marinade gut ins Fleisch und die Schwarte einmassiert wird, damit der Braten rundum lecker wird. Den Braten habe ich dann im Kühlschrank in der Marinade liegen lassen.

Grill, grill Baby

Am nächsten Morgen haben wir dann den Weber Grill mit Kohle befüllt, diese an die eine Seite des Grillrosts getan und den Braten mit Bratenthermometer auf die andere Seite gelegt. Hierdurch wird der Braten bei geschlossenem Deckel wunderbar indirekt gegrillt. Um die optimale Luftzirkulation zu erreichen, muss die untere Öffnung halb offen stehen und die Öffnung im Deckel über dem Fleisch ebenso. Dann braucht man nur 1 1/2 bis 2 Stunden (je nach Größe des Bratens) zu warten und kann den rosa Schweinekrustenbraten wieder vom Grill holen. Wir haben den Braten anschließend noch kurz unter den Grill des Backofens gepackt, damit die Kruste richtig schön kross werden konnte. :)

Schweinekrustenbraten vom Grill

Schweinekrustenbraten vom Grill

für 3 Personen
1,5 kg Schweinebraten mit Schwarte
4 El Olivenöl
1 kleiner Bund Kräuter (z. B, Rosmarin, Thymian, Petersilie, Salbei)
Salz, Pfeffer
2 Koblauchzehen, gepresst

Den Schweinebraten mit Schwarte unter fließend Wasser abspülen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Anschließend die Schwarte mit einem scharfen Messer längs und quer einschneiden, sodass kleine Quadrate entstehen. Hierbei darauf achten, dass nicht ins unterliegende Fleisch geschnitten wird.
In eine Schüssel (am besten mit Deckel) Olivenöl einfüllen und mit Knoblauch, Salz und Pfeffer würzen. Die Kräuter leicht zerrupfen und ebenso in das Öl geben. den Schweinebraten auf allen Seiten gut salzen (auch die Kruste) und in die Marinade legen. Dann die Marinade ins Fleisch einmassieren. Den Krustenbraten über Nacht (am Besten 24 Stunden) in der Marinade im Kühlschrank liegen lassen.
Für den Kugelgrill die Kohle (Menge so bemessen, dass die Hälfte des Kohlerost bedeckt ist) im Anzündkamin angrillen bis sie leicht mit weißer Asche überzogen ist. Die glühende Kohle vorsichtig auf eine Seite des Grills schütten. Das Fleisch auf den Grillrost legen. Hierbei darauf achten, dass das Fleisch NICHT über der Glut liegt. Ein Fleischtermometer (wenn vorhanden) in das Fleisch stecken (so, dass die Spitze in der Mitte des Fleisches ist) und die restlichen Kräuter aus der Marinade auf das Fleisch legen. Den Deckel schließen und die Luftzufuhr des Deckels über dem Fleisch positionieren. Die Luftzufuhr oben und unten am Grill auf halb offen stellen, sodass die Temperatur des Grills steigt. Das Fleisch nun ca. 1 1/2 Stunden auf dem Grill lassen. Nach 1 Stunde prüfen, ob es bereits fertig ist, dann den Braten noch kurz unter die Grillstufe des Backofen legen, sofern die Kruste noch nicht knusprig geworden ist. Hierbei dabeibleiben, da das Aufknuspern sehr schnell geht und die Kruste sonst verbrennt.

Die Schweinekrustenbraten vom Grill zum Beispiel mit Rosmarinkartoffeln und Rotkohl servieren. ;)


Schweinekrustenbraten

Zu dem Schweinekrustenbraten haben wir übrigens Rosmarinkartoffeln und selbstgemachten Rotkohl gegessen. 

Schnelle Rosmarinkartoffeln

500 g Kartoffeln ("Drillinge mit dünner Schale")
2 Rosmarinzweige
2 EL Olivenöl
Rosmarin getrocknet
Salz, Pfeffer

Die Kartoffeln waschen und abtropfen lassen. Dann je nach Größe in Hälften oder Viertel schneiden (längs, nicht quer ;)) und in eine Schüssel geben. Das Olivenöl hinzufügen, die Rosmarinnadeln vom Zweig entfernen und grob hacken. Zusammen mit Salz und Pfeffer zu den Kartoffeln geben und alles gut durchmischen. Die Rosmarinkartoffeln nun entweder im Backofen bei 180 °C für 25 Minuten auf einem Backblech backen. Oder die Kartoffeln vorsichtig mit auf den Grill geben und dort knusprig werden lassen (Vorsicht, sie werden gerne etwas dunkel).

Jetzt im Frühling oder auch im Sommer passt auch mediterranes Gemüse oder ein frischer Salat wunderbar dazu! :)

Ich wünsche euch eine schöne Grillsaison und hoffe, dass ich euch ein bisschen die Angst vorm großen Stück Fleisch auf dem Grill genommen habe. ;)

Alles Liebe,
Eure Kira ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

♥♥ Ich freue mich über eure Kommentare, Meinungen und Anregungen! !♥♥